Anmeldung möglich Anmeldung möglich
Anmeldung auf Warteliste Anmeldung auf Warteliste

Programm / Programm / Schultermobilisation - 25 Techniken

Schultermobilisation - 25 Techniken

Hamburg (übrige ausblenden)

Anmeldung möglich 18-0259 - Kompaktkurs 18 FP   225,00 € Buchen
Sa. 07.04.2018  09:00 bis So. 08.04.2018 15:30 Michael Meier

Für Ärzte, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Masseure


Literatur:


Wirth, C. J, Zichner, L., Gohlke, F., Hedtmann, A
Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (Schulter)
1. Auflage 2002, 674 S.
743 Abb., 97 Tab
€ [D]: 179,–.
ISBN 3-13-125661-3

Techniken zur Mobilisation der Schulter

"25 Techniken zur Mobilisation der Schulter"

Die Schulter ist ein sehr bewegliches und muskelgeführtes Gelenk. Die Pfanne ist klein und flach- die Kapsel schwach. Schmerzursache sind häufig funktionelle oder strukturelle Störungen der Muskulatur und besonders der Rotatorenmanchette.

Diese verschiedenen Ursachen, werden im theoretischen Teil ausführlich besprochen. Der Schwerpunkt des Kurses liegt allerdings auf dem Erlernen der praktischen Techniken.

Die Techniken verbinden Mobilisation, Zentrierung des Gelenks oder Roll-Gleiten mit Massage der periartikulären Muskulatur. Dadurch wird die Beweglichkeit wiederhergestellt, Schmerzen reduziert und die neuromuskuläre Dysfunktion bessert sich bereits durch „löschen“ von Triggerpunkten und Beseitigung von schmerzinduzierter Hemmung.

Bei der Durchführung hat der Therapeut beide Hände am Gelenk. Das ermöglicht gelenkschonendes und kontrolliertes Arbeiten. Der Patient liegt auf der Seite und die betroffene Seite oben. Die Mobilisationen werden ergonomisch und kraftsparend durch Körperbewegungen herbeigeführt- die Patientenextremität wird sicher und kraftsparend eng am Körper fixiert. Die Techniken sind bei vielerlei Indikationen indiziert- posttraumatisch, postoperativ, konservative Therapie von Tendinosis calcarea, Rotatorenmanchetten- Degenerationen, Überlastung, funktionellen Impingement. Omarthrose etc..

Im kompakten theoretischen Teil wird die multifaktorielle Genese des Subacromialsyndroms/Impingementsyndroms vorgestellt, strukturelle und funktionelle Ursachen diskutiert, sowie wahlweise ein Video einer Schulter- Prothesen OP vorgeführt. Auch stellt Dr. M.Schmidt einen einfachen Untersuchungsalgorhythmus vor, um zu einer diagnostischen Einordnung der Pathophysiologie zu gelangen.

Dr. med. Matthias Schmidt ist Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin und staatl. gep. Masseur und Instruktor für Manipulativmassage. Er ist ausgebildet in Akupunktur, Manualmedizin, Manueller Therapie, Mulligan Therapie, segm. Stabilisation n. Hamilton, Triggerpunkttherapie und dry needling, Kinesio Taping, FDM (seit 2009) und Faszialer Manipulation nach Stecco (1.zertifizierter Therapeut in Deutschland). Er arbeitet in seiner Privatpraxis in Hamburg, wo er diese Schultertechniken selbst regelmäßig einsetzt.



Ihr Kurs nicht dabei? Versuchen Sie es über unsere Suche

Anmeldung möglich Anmeldung möglich
Anmeldung auf Warteliste Anmeldung auf Warteliste